Es ist elementar! Das Metallelement

Kompetenter Kollege

Stellen Sie sich ein perfekt sauberes Pferd vor, elegant und schlank, das langsam in die Dressurarena schreitet. Seine Bewegungen sind präzise und kontrolliert, jedoch kraftvoll. Es ist fokussiert und zur Arbeit bereit. Der Reiter gibt das Signal zum Anfangen und das Pferd schreitet graziös und mit beeindruckender Begabung los. Es führt jede Bewegung genau und methodisch mit ruhiger Bestimmtheit durch. Sein Reiter, auch intensiv fokussiert, ist nicht auffällig oder show-mässig zurechtgemacht, nur sehr, sehr kompetent. Nach Verlassen des Viereckes sieht man, dass beide ihrer guten Arbeit sicher sind. Der Reiter tätschelt das Pferd ruhig und leicht und das Pferd atmet im Bewusstsein einer gut gemachten Arbeit tief aus. Das ist unser Metallpferd.  

Harter Arbeiter

Weitergehend in unserem Elementekreis sehen wir, dass sowohl Metall- als auch Erde-Tiere ausgeglichen, vernünftig, zuverlässig und ruhig sind, aber ihre Motivation kommt aus ganz anderen Richtungen. Beginnen wir mit den Pferden.  Das höchste Ziel des gemütlichen Erdpferdes ist es, einen faulen Nachmittag auf der grünen Weide zu geniessen; das Metallpferd hingegen lebt für harte Arbeit und mentale Herausforderungen. Sei es eine rigorose Dressurstunde für das im vollen Leben stehende Metallpferd oder die wöchentliche Aufgabe, Kinder um die Bahn zu tragen für das „pensionierte“ ältere Tier, Metallpferde brauchen eine Aufgabe um sich produktiv und „gebraucht“ zu fühlen. Das Metallpferd ist einfach zu trainieren weil es intelligent ist, lernbereit und auch bereit, sehr hart zu arbeiten. Denken Sie aber daran: Das Metallpferd gibt 100% in seiner Übungsstunde und erwartet von Ihnen das Selbe. Es ist einem ungeübten Reiter gegenüber tolerant, der sich ernsthaft Mühe gibt, aber ungeduldig mit einem erfahrenen Reiter, der unkonzentriert oder schlampig ist beim Training. Dieser kompetente Kollege nimmt seine Arbeit mit Ihnen sehr ernst. Er baut die Beziehung durch die Arbeit auf, nicht durch das Spiel.

Bei Hunden ändert sich natürlich das Bild, aber das Wesen des Elementes bleibt sich gleich. Der Erdhund träumt davon, mit einem Knochen vor dem warmen Feuer zu liegen, während der Metallhund bereit ist, rauszugehen und etwas zu TUN, etwas Interessantes und Nützliches.  Metallhunde geniessen die gleich hohe Ebene der Herausforderungen und werden ihre Aufgaben schnell und korrekt lernen. Sollten Sie sich an einen Erdhund gewöhnt sein, dann wird Ihr neues Metallwelpchen Sie überraschen mit der Schnelligkeit, mit der es lernt oder den Grad des intensiven Fokus, den es dem Training geben kann. Und nocheinmal, dieser Hund verlangt, dass SIE auch kompetent sind. Nehmen Sie Ihre Trainingszeit zusammen sehr ernst für beste Resultate. Dieses Tier ist kein Faulpelz und erwartet von Ihnen die gleiche Hingabe. Gelingt Ihnen das, dann wird eine tiefe Beziehung entstehen und der Hund wird den Titel „der beste Freund des Menschen“ verdienen.

In sich zurückziehen

Um Harmonie und maximale Leistung zu fördern sollten Sie darauf achten, das Metalltier nicht zu überarbeiten. Seine zuverlässiges und beherrschtes Naturell scheint alles locker hinzunehmen, sein scheinbar ruhiges Äusseres versteckt aber oft ein hoch sensibles Individuum. Sie denken vielleicht, dass dieses Pferd kein Problem hat damit, den Stress der zahlreichen Wettbewerbswochenenden oder der häufigen Reitstunden hinzunehmen. Oder dass dieser Hund seinen „Job“ als Familienhund mit einem Dreijährigen, der dauernd an ihm herumklettert und ihn an den Ohren zieht, locker wegsteckt. Sehr oft wird das Metalltier den Stress einer grossen Arbeitslast verinnerlichen, manchmal auf einem ungesunden Niveau. Es stresst die Metalltiere auch, wenn von ihnen verlangt wird, dass sie äusserlich ruhig bleiben inmitten von Chaos oder schwierigen Situtationen. Von Metalltieren, die als Polizeihunde oder Therapiepferde eingesetzt werden, verlangt man, dass sie beständig ein ruhiges und zuverlässiges Benehmen zeigen, auch in herausfordernden Situationen. Ein ultrakompetentes Metalltier wird diese hohe Anforderung wahrscheinlich erfüllen, aber es könnte auf Kosten seines inneren Gefühles von Wohlbefinden geschehen. 

Sollte Ihr stoisches Metalltier wirken, als ob es nichts aus der Ruhe bringen könnte, dann geben Sie besonders acht auf subtile Zeichen von Stress. Physische Zeichen wie chronischer Husten oder Hautprobleme könnten Zeichen für inneren Stress sein. Wenn Sie die frühen Anzeichen von Stress in solchen Tieren behutsam angehen, können Sie Problemen vorbeugen, bevor sie schlimmer werden. Den Stresspegel im Auge zu behalten hilft ihrem Tier auch, jede Tendenz, sich unter Druck innerlich zurückzuziehen, zu vermeiden.

Ruhe, Ordnung ....

Dieses Tier gedeiht in einem ruhigen, stillen und ordentlichen Heim. Im Trubel eines grossen Stalles ist das Metallpferd am glücklichsten am Ende der Reihe, weit weg vom Eingang, oder, noch besser, wo es sich auf einen Aussenplatz zurückziehen kann, wenn es alleine sein will. Ställe, wo dauernd Musik läuft oder non-stop Aktivität herrscht, können die delikate Sensitivität dieses Tieres wirklich irritieren. Metallhunde sind genau so. Sie schätzen eine geordnete, ruhige Umgebung. Läuft in Ihrem Haushalt viel, ist es lärmig, dann sollte dieser Hund einen Ort haben, wo er sich zurückziehen und sein inneres Bedürfnis nach Ruhe wiederherstellen kann. Für beide Tiere gilt: wenn Musik gespielt werden muss in ihrem Heim, dann wählen Sie sanfte, beruhigende Musik oder sorgen Sie dafür, dass sie nach draussen, in die „Musik“ der Natur, fliehen können.      
Dieses Tier ist kein soziales Wesen. Es ist am glücklichsten in einer kleinen Herde/einem kleinen Rudel Tiere, denen es vertrauen kann und auf die es sich verlassen kann. Wenn es eine Bindung zu einem anderen Tier oder einem Menschen eingeht, dann ist diese Bindung tief und von Dauer. Fühlen Sie sich geehrt, wenn Sie die Zuneigung eines Metalltieres erhalten – es wird sie nur einer Person geben, die es wirklich respektiert und der es vertraut. Und seine Loyalität, einmal gegeben, wird ungeheuer gross sein

Körpersignale

Die häufigsten körperlichen Probleme eines Metallpferdes haben mit den Atemwegen zu tun. Hustet Ihr Pferde regelmässig, atmet es schwer, hat es Atemwegsinfektionen, Allergien oder andere Atemwegsprobleme, dann sollten Sie sich überlegen, das Metallelement mit Akupressur, Akupunktur oder Kräutern zu unterstützen.

Metallhunde können auch Atemwegsprobleme haben, aber bei ihnen sind es Hautprobleme, welche das häufigste Zeichen eines Ungleichgewichtes im Metall sind.  Bei beiden Tierarten sind Hautprobleme wie Ausschläge, trockene Haut, Haarausfall, Allergien, Ekzeme, überempfindliche Haut, Sommerekzem, etc. ein weiteres Zeichen dafür, dass Ihr Tier sich im Metallelement im Ungleichgewicht befindet.  Es kann auch Verdauungsprobleme haben wie trockener Kot, Verstopfung, Kolik, Appetitmangel oder andere Verdauungsthemen. Sein Immunsystem könnte auch extra Aufmerksamkeit brauchen, um stark zu bleiben. Diese physischen Symptome kommen an die Oberfläche wenn das Tier unter emotionalem, mentalem oder physischem Stress steht. Denken Sie daran, ein waches Auge auf diese Zeichen zu haben; sie sind vielleicht der einzige Weg, wie dieses stoische Tier sein Hilfebedürfnis signalisiert.    

Was die Leistungsbereitschaft angeht, Ihr Metalltier wird sich am besten bewegen und präsentieren, wenn es regelmässiges Stretchen und/oder energetische Heilarbeit erhält. Denken Sie daran, wenn sie Ihr Metalltier sich wie einen Roboter bewegen sehen. Bleiben Sie dieser Steifheit und der Tendenz des Metalltieres, Stress zu verbergen, einen Schritt voraus und Sie werden seine ruhige Eleganz und seine  Kompetenz in jedem Schritt durchscheinen sehen.


Das Metallelement auf einen Blick


Die Fünfelemente-Theorie  erkennt fünf primäre Symptom-muster in den Körperfunktionen, den emotionalen Eigenschaften und anderen Aspekten der Gesundheit und des Wohlseins eines Tieres. Diese fünf Muster helfen Heilpraktikern zu bestimmen, welches Organsystem und welcher Meridianpfad Heilung und Unterstützung braucht. Unten aufgeführt sind die Eigenschaften des Metallelementes. Ein reserviertes, hart arbeitendes Pferd zum Beispiel, das zu Husten und Hautproblemen neigt, könnte eine Metallkonstitution haben. Dieses Pferd profitiert von Kräutern, Akupressur und Lifestyle Änderungen, welche das Metallelement ausbalancieren.

Emotionale Eigenschaften des Metalltieres

Emotionale Stärken: Logisch denkend, klarer Kopf; methodisch und ruhig, ausgeglichen, vernünftig, intelligent, verständig, vertrauenswürdig, unabhängig, eigenständig 

Gestresst durch: Unruhe, Lärm, fehlende Ordnung, Inkompetenz, Dummheit, unkorrekte Handlungen, unverhältnismässige Erwartungen des Trainers/Besitzers, übertrieben sentimentaler Umgang. Einige Metalltiere widersetzen sich vielen Berührungen, wie Massage, sie ziehen oft Akupressur oder Energiearbeit mit minimalen Berührungen vor.

Ausgeglichen durch:
Ruhige Zeit alleine oder Zeit mit einer geliebten Person oder eines Lieblingstieres, Ruhe, Ordnung, saubere Umgebung, Respekt, Würde, Kompetenz, Routine, Arbeit, Korrektheit.

Verletzlich durch: Mentale Steifheit, Intoleranz, Verurteilung, Ablehnung, Perfektionismus, ungesunde Erwartungen, Rechthaberei, ungerechtfertigte Forderungen nach Kompetenz oder Auftreten durch sich selbst oder andere, wie Trainer, Besitzer; stoische Ruhe, Versuche, alles alleine zu machen, abschalten

Reagiert auf Stress mit: Stress verinnerlichen, inneres Chaos mit äusserlicher Ruhe und Ordnung, Ungeduld, Irritation, emotionaler Rückzug, emotionales Abschalten, zurückhaltendes Benehmen, physische Krankheiten wie Husten und Hautprobleme, Abblocken von Intimität.

Lernstil: Profitiert von methodischen und herausfordernden Lektionen; mentale Herausforderung; Klarheit, Korrektheit und Kompetenz des Trainers/Besitzers, ruhiger, stiller, direkter Umgang, schnörkelloser Umgang, regelmässige Arbeit 

Erfolgstipps: Sei KLAR, ruhig und respektvoll;  sorge dafür, dass dieses Tier arbeiten kann – es BRAUCHT sinnvolle Arbeit oder Training; arbeite intensiv an DEINEM Teil der Arbeit – z.Bsp. Umgang/ reiterliche Fähigkeiten, um den Respekt des Tieres zu verdienen; sei nicht übersentimental im Umgang, mit der Zeit kann man dieses Tier dazu überreden, sich sicher zu fühlen beim Ausdrücken von Gefühlen und beim Empfangen von Berührungen und Intimität


Physische Eigenschaften des Metalltieres


Lieblingssport:
Jeder Sport, jede Aufgabe, welche dem Tier die Chance gibt, alles zu geben; Sportarten, welche mentalen Fokus und Genauigkeit erfoderen und physische Konzentration und Verausgabung verlangen. Pferde: Dressur, Reining, Springen sind Favoriten, aber jeder Sport, der gut gemacht wird, wird genossen. Polizeipferde.
Hunde: Metallhunde geniessen die Herausforderung einer Agility Lektion oder des Wettkampfes, sie können auch ausgezeichnete Führhunde oder Polizeihunde sein.

Häufige Probleme: Alle Hautthemen (Ausschläge, trockene Haut, Haarausfall, Allergien, Ekzeme, empfindliche Haut, etc...), alle Atemwegsprobleme (Husten – akut oder chronisch, erschwerte Atmung, Röhren, Lungenentzündung, etc…), braucht feuchtes Heu, hustet am Anfang der Arbeit, alle Immunprobleme, Verstopfung, Verstopfungskolik, Überbeine an der Innenseite der vorderen Röhrbeine, Husten oder Verschleimung während Fellwechsel oder nach Impfungen, steifer Hals oder noch schlimmer beim Impfen

Gesundheitstipps:
Fordernde Arbeit wenn fit, regelmässige “Arbeit” um sich gebraucht und sinnvoll zu fühlen nach der “Pensionierung”, auf Umgebung achten, welche die Atemwege belasten könnte (Pferde: Einstreu, Tretschicht wo gearbeitet wird, staubiges Heu, Hautpflegeprodukte. Hunde: Teppiche, chemische Reinigungsmittel in Haus und Auto, Futterallergien), Stretching um locker zu bleiben, die Notwendigkeit der Impfungen mit einem ganzheitlich behandelnden Tierarzt besprechen (weniger ist bei diesen Tieren oft mehr)

Complete Site Directory